Nur die Grünen sind für die Ehe von Lesben und Schwule.

Ich gebe zu, dass ich auf den Online-Auftritt des Liberalen Forums sehr neugierig war. Immerhin war das Parteiprogramm, das noch gestern auf der Website zu finden war aus dem Jahr 1993. Also nicht mehr ganz taufrisch. Besonders neugierig war ich freilich darauf, ob sich etwas in Sachen Gleichstellung für Lesben und Schwule getan hat. Zu meinem eigenen Erstaunen werden noch immer die Konzepte des Jahres 1993 gefordert.
Das Liberale Forum tritt unter der Rubrik „Justiz“ (und nicht unter „Familie“) für die Schaffung einer Eingetragenen Partnerschaft für gleichgeschlechtliche Paare ein. Das ist also die selbe Forderung wie im Jahre 1993 – also ein Sondergesetz und ein Sondermodell für Lesben und Schwule – die Ghetto-Ehe möchte man sagen. Das kennen wir natürlich aus vielen europäischen Ländern und auch die SPÖ wollte das einst so (bis Justizministerin Maria Berger etwas ganz Anderes und etwas viel Schlechteres daraus machte).
Die Eingetragene Partnerschaft wäre ja ein möglicher Weg, wie ein Staat sich schrittweise einer Gleichstellung annähern kann. Aber ist das liberal, liebe Liberale?
Nein, es ist NICHT liberal. Denn liberal würde bedeuten, dass alle – und zwar wirklich alle – die gleichen Wahlmöglichkeiten haben. Im Grünen Modell können sowohl heterosexuelle als auch homosexuelle Paare frei wählen, wie sie zusammenleben wollen: Lebensgemeinschaft, Zivilpakt (Zip) oder Ehe. Ich fand ja 1993 ein Sondergesetz für Lesben und Schwule schon blöd. Im Jahr 2008, nachdem sogar ein katholisches Land wie Spanien die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet hat, ist die Forderung wirlich nicht mehr zeitgemäß. Das LiF scheint entweder im Jahr 1993 stecken geblieben zu sein, oder das Thema interessiert sie 2008 nicht mehr…

20 Gedanken zu „Nur die Grünen sind für die Ehe von Lesben und Schwule.“

  1. Trotzdem finde ich das Liberale Forum diesbezüglich noch schlimmer als die Grünen, weil Heide Schmidt dieses seltsame Thema sogar in den Massenmedien breittretet. Sie hat uns das Ganze in Österreich erst eingebrockt!

    Alexander Van der Bellen muß man zugute halten, daß er zwar intern ebenfalls solch krause Forderungen zu erheben beteuern mag, aber so gut wie nie, wenn Kameras in der Nähe sind.

  2. Trotzdem finde ich das Liberale Forum diesbezüglich noch schlimmer als die Grünen, weil Heide Schmidt dieses seltsame Thema sogar in den Massenmedien breittretet. Sie hat uns das Ganze in Österreich erst eingebrockt!

    Alexander Van der Bellen muß man zugute halten, daß er zwar intern ebenfalls solch krause Forderungen zu erheben beteuern mag, aber so gut wie nie, wenn Kameras in der Nähe sind.

  3. Seltsam und krause ist es viel eher, Menschen die gleichen Rechte vorzuenthalten, wie dies beim Thema Öffnung der Ehe für Schwule, Lesben und Transgender der Fall ist.

    Das scheinheilige Argumentieren, dass die Ehe eine „heilige Verbindung vor Gott“ ist, kann ich ehrlich gesagt nicht mehr hören.

    Erstens ist es eine rechtliche Verbindung vor dem Gesetzgeber, mit der Rechte und Pflichten verbunden sind.

    Es KANN zweitens vor Gott eine Ehe in der Kirche geschlossen werden. Wenn schon mit Gott argumentiert wird, dann heißt’s aber: „Vor Gott sind alle Menschen gleich!“

    Also ist auch die Ehe für sich liebende Schwule, Lesben, Transgender, Bisexuelle zu öffnen.

  4. Seltsam und krause ist es viel eher, Menschen die gleichen Rechte vorzuenthalten, wie dies beim Thema Öffnung der Ehe für Schwule, Lesben und Transgender der Fall ist.

    Das scheinheilige Argumentieren, dass die Ehe eine „heilige Verbindung vor Gott“ ist, kann ich ehrlich gesagt nicht mehr hören.

    Erstens ist es eine rechtliche Verbindung vor dem Gesetzgeber, mit der Rechte und Pflichten verbunden sind.

    Es KANN zweitens vor Gott eine Ehe in der Kirche geschlossen werden. Wenn schon mit Gott argumentiert wird, dann heißt’s aber: „Vor Gott sind alle Menschen gleich!“

    Also ist auch die Ehe für sich liebende Schwule, Lesben, Transgender, Bisexuelle zu öffnen.

  5. lieber marco,

    ich muss dir recht geben, diese forderung war leider nicht liberal.

    ich darf dich allerdings darauf hinweisen, dass diese forderung überarbeitet wurde und nun wie folgt lautet:

    „Fair wäre… die überfällige Anpassung des Ehe- und Familienrechts an die Lebenswirklichkeit, insbesondere eine angemessene Regelung des Verhältnisses zwischen Kindern und Stiefeltern, die völlige rechtliche Gleichstellung für gleichgeschlechtliche Paare, die gesetzliche Regelung von Lebenspartnerschaften und ein umfassendes Diskriminierungsverbot.“

    liebe grüße,
    chris führer

  6. lieber marco,

    ich muss dir recht geben, diese forderung war leider nicht liberal.

    ich darf dich allerdings darauf hinweisen, dass diese forderung überarbeitet wurde und nun wie folgt lautet:

    „Fair wäre… die überfällige Anpassung des Ehe- und Familienrechts an die Lebenswirklichkeit, insbesondere eine angemessene Regelung des Verhältnisses zwischen Kindern und Stiefeltern, die völlige rechtliche Gleichstellung für gleichgeschlechtliche Paare, die gesetzliche Regelung von Lebenspartnerschaften und ein umfassendes Diskriminierungsverbot.“

    liebe grüße,
    chris führer

  7. Na, das ist ja ganz „nett“, was du da von dir gibst. Aber so super stringent seid auch ihr nicht in eurer Argumentation: Mal wird auch von der Ehe gesprochen, im Wahlkampffolder ist es verklausoliert nur der ZIP, usw.
    Und vor allem, weil du es ja bist der da am LIF rummäkelt, darf ich dich an deinen Wiener Antrag im Landtag vom 25.6.08, wo ich da auf http://wien.gruene.at/andersrum/artikel/lesen/31538/ im Artikel von dir u.a. lese:

    "Der Erfolg unseres Antrags ist Auftrag für die Regierung, gleichgeschlechtliche PartnerInnenschaften mit der Ehe gleichzustellen.
    … Antrag eingebracht, der die Bundesregierung auffordert, gleichgeschlechtliche PartnerInnen im Lebenspartnerschaftsgesetz und in allen anderen Gesetzen mit der Ehe gleichzustellen. …"

    (PS: Danke, dass ich abtippen musste, statt c&p. Sehr userInnenfreundlich die Grüne Homepage. 🙁 )

    Wer im Glashaus sitzt … usw.

    Nix für ungut.
    Elisabeth

  8. Na, das ist ja ganz „nett“, was du da von dir gibst. Aber so super stringent seid auch ihr nicht in eurer Argumentation: Mal wird auch von der Ehe gesprochen, im Wahlkampffolder ist es verklausoliert nur der ZIP, usw.
    Und vor allem, weil du es ja bist der da am LIF rummäkelt, darf ich dich an deinen Wiener Antrag im Landtag vom 25.6.08, wo ich da auf http://wien.gruene.at/andersrum/artikel/lesen/31538/ im Artikel von dir u.a. lese:

    "Der Erfolg unseres Antrags ist Auftrag für die Regierung, gleichgeschlechtliche PartnerInnenschaften mit der Ehe gleichzustellen.
    … Antrag eingebracht, der die Bundesregierung auffordert, gleichgeschlechtliche PartnerInnen im Lebenspartnerschaftsgesetz und in allen anderen Gesetzen mit der Ehe gleichzustellen. …"

    (PS: Danke, dass ich abtippen musste, statt c&p. Sehr userInnenfreundlich die Grüne Homepage. 🙁 )

    Wer im Glashaus sitzt … usw.

    Nix für ungut.
    Elisabeth

  9. Hallo Elisabeth,
    Hallo Chris!

    Ich werde eure beiden Statements versuchen in einer Message unterzubringen.

    Zum LiF:
    Gerade heute war im Standard-Chat auch die Frage, was das LiF denn nun für die Gleichstellung machen will. Die Antwort war: Eingetragene Partnerschaft. Kein Wort über die Ehe.

    Zum Antrag im Wiener Gemeinderat: Diesen Antrag haben wir gestellt, als es die Große Koalition noch gab (und nicht absehbar war, dass Molterer „Es reicht!“ sagt) und die Diskussion geführt wurde, ob das von Ministerin Berger präsentierte Gesetz am Standesamt angesiedelt werden soll. Damals war noch Minister Platter zuständig für die Standesämter. Hier wollten wir den Druck erhöhen, dass nicht noch mehr Abstriche gemacht werden.

    Daher haben wir den Antrag gestellt, dass zumindest das vorgelegte Gesetz in allen Punkten der Ehe gleichgestellt wird. Hätte ich die Ehe gefordert, hätte die SPÖ abgelehnt. Mir war es aber wichtig, dass Wien diese komplette Gleichstellung beschließt und der Bundesregierung als Resolution auch mitteilt, und das ging nur mit Zustimmung der SPÖ. Also habe ich den Antrag so formuliert, dass die SPÖ zustimmen konnte.

    Mittlerweile ist aber auch das Bergersche Gesetz Geschichte…

    Liebe Grüße,
    Marco

  10. Hallo Elisabeth,
    Hallo Chris!

    Ich werde eure beiden Statements versuchen in einer Message unterzubringen.

    Zum LiF:
    Gerade heute war im Standard-Chat auch die Frage, was das LiF denn nun für die Gleichstellung machen will. Die Antwort war: Eingetragene Partnerschaft. Kein Wort über die Ehe.

    Zum Antrag im Wiener Gemeinderat: Diesen Antrag haben wir gestellt, als es die Große Koalition noch gab (und nicht absehbar war, dass Molterer „Es reicht!“ sagt) und die Diskussion geführt wurde, ob das von Ministerin Berger präsentierte Gesetz am Standesamt angesiedelt werden soll. Damals war noch Minister Platter zuständig für die Standesämter. Hier wollten wir den Druck erhöhen, dass nicht noch mehr Abstriche gemacht werden.

    Daher haben wir den Antrag gestellt, dass zumindest das vorgelegte Gesetz in allen Punkten der Ehe gleichgestellt wird. Hätte ich die Ehe gefordert, hätte die SPÖ abgelehnt. Mir war es aber wichtig, dass Wien diese komplette Gleichstellung beschließt und der Bundesregierung als Resolution auch mitteilt, und das ging nur mit Zustimmung der SPÖ. Also habe ich den Antrag so formuliert, dass die SPÖ zustimmen konnte.

    Mittlerweile ist aber auch das Bergersche Gesetz Geschichte…

    Liebe Grüße,
    Marco

  11. habe den standard-chat nachgelesen. die frau schmidt scheint von der partei-linie nicht gut unterrichtet worden zu sein 😉

    lg chris

  12. habe den standard-chat nachgelesen. die frau schmidt scheint von der partei-linie nicht gut unterrichtet worden zu sein 😉

    lg chris

  13. die grünen sollten lieber zum lieben gott im himmel beten dass die liberalen den einzug schaffen, denn sonst könnt ihr vom mitregieren weiterträumen, ohne lif gibts keine regierungsmehrheit.

  14. die grünen sollten lieber zum lieben gott im himmel beten dass die liberalen den einzug schaffen, denn sonst könnt ihr vom mitregieren weiterträumen, ohne lif gibts keine regierungsmehrheit.

  15. wieso sagt dann vdb im standard interview: „…Ãœberschneidungen, ja sogar idente Positionen, (Anmerkung: wie beim LIF) wie bei der Gleichstellung von Schwulen und Lesben…

  16. wieso sagt dann vdb im standard interview: „…Überschneidungen, ja sogar idente Positionen, (Anmerkung: wie beim LIF) wie bei der Gleichstellung von Schwulen und Lesben…

  17. an aa
    Das Problem ist, dass es sich trotzdem nicht ausgehen wird: Das LiF fischt im Teich der Grünen und zudem ist es eh nicht sicher ob es reinkommt. Zach hat sich nicht eben mit Ruhm beckleckert in den letzten Jahren und es ist fraglich ob Schmidt das rausreissen kann. Was mach ich, wenn das LiF nur 3,9{6f8c26ad3fabc3ab9e5403d0d68a89bc5a2f8a366172fd8ffa8095b282dbc8a7} erreicht? Dann habe ich mit meiner Stimme zu einem Drittel die FPÖ, die ÖVP und SPÖ unterstützt und den Grünen damit geschadet, weil denen die Stimme fehlt. Das ist mir in den Neunziger Jahren passiert, das möchte ich nicht wieder.

    Außerdem halt ich es für schade, dass Schmidt entweder ihr Parteiprogramm nicht kennt oder aber nicht die Parteilinie vertritt. Wenn das aber jenes Kernthema der Liberalen betrifft, die Gleichstellung von Lesben und Schwulen, dann wundert es mich schon und gibt mir zu denken.

  18. an aa
    Das Problem ist, dass es sich trotzdem nicht ausgehen wird: Das LiF fischt im Teich der Grünen und zudem ist es eh nicht sicher ob es reinkommt. Zach hat sich nicht eben mit Ruhm beckleckert in den letzten Jahren und es ist fraglich ob Schmidt das rausreissen kann. Was mach ich, wenn das LiF nur 3,9{6f8c26ad3fabc3ab9e5403d0d68a89bc5a2f8a366172fd8ffa8095b282dbc8a7} erreicht? Dann habe ich mit meiner Stimme zu einem Drittel die FPÖ, die ÖVP und SPÖ unterstützt und den Grünen damit geschadet, weil denen die Stimme fehlt. Das ist mir in den Neunziger Jahren passiert, das möchte ich nicht wieder.

    Außerdem halt ich es für schade, dass Schmidt entweder ihr Parteiprogramm nicht kennt oder aber nicht die Parteilinie vertritt. Wenn das aber jenes Kernthema der Liberalen betrifft, die Gleichstellung von Lesben und Schwulen, dann wundert es mich schon und gibt mir zu denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine Lieblingsfarbe?
Your favourite colour?