Warum am Sonntag eine Grüne Stimme so wichtig ist!

Warum am Sonntag Grün wählen? Diese Frage wurde mir im Laufe des Wahlkampfs zigfach gestellt, und einen Tag vor der Wahl stelle ich einige meiner Überlegungen gerne in meinen Blog:

RAUS AUS ÖL UND GAS ist nicht nur ein Slogan. Wollen wir weiter mit Heizkostenzuschüsse Putin subventionieren? Die neuen Technologien sind bereits da. Man muss sie nur nützen! „Pellets statt Putin“ ist nicht ein Slogan. Es ist ein Schritt für Klimaschutz und sozial zugleich. Neue Technologien sind nämlich nicht nur für den Klimaschutz. Sie sind Außenpolitik und Sozialpolitik zugleich! Jeder Haushalt kann viel Geld sparen ohne Lebensqualität zu verlieren und hilft dabei den Klimaschutz.
FRAUEN können – meiner Meinung nach – Sonntag gar nichts anderes machen als Grün wählen. Keine Partei hat die ungerechte Einkommensschere zwischen Frau und Mann angesprochen. Eine Stimme für Grün ist eine Stimme für Gender-Gerechtigkeit.
LESBEN, SCHWULE UND TRANSGENDER und MENSCHENRECHTSBEWUSSTE MENSCHEN können mit ihrer Stimme für Grün verhindern, dass HC Strache der erste Ansprechpartner für eines der Großparteien wird. Nur mit einem Vizekanzler Van der Bellen wird es Gleichstellung geben können. Eine Stimme für Kleinparteien – die wahrscheinlich dann gar nicht ins Parlament kommen – ermöglicht Schwarzblau(-orange) oder Rotblau(-orange).
BILDUNG kostet viel Geld ja. Aber ist das verschwendet oder nicht viel mehr eine Investition in die Zukunft Österreichs, in die wissenschaftliche, wirtschaftliche und kreative Kompetenz des Landes? Österreich kann Europameister werden. Mit Grün!

Im Wahlkampf ist auch viel Kritik geäußert worden – auch in zahlreichen persönlichen Gesprächen. Und ich will hier gar nicht um den heißen Brei herum reden. Ja, manches war ja durchaus berechtigt und Selbstkritik ist etwas, das ich für sehr wichtig halte, aber:

Ist Grüne Politik gleich „langweilig“, nur weil JournalistInnen über wesentliche Themen nicht berichten wollen?
Ist es „langweilig“, weil man bei populistischen Sagern nicht mitmacht, lieber sachlich bleibt und die großen globalen Herausforderungen nicht aus den Augen verliert (Klimawandel, Finanzkrise und das Platzen der neo-liberalen Blase)?
Zu vielfach geäußerter Kritik an Einzelpersonen: Ist Grüne Politik nicht viel mehr als Symphatien (die ich habe!) oder Antipathien (sie ich mitunter auch mal teile!) gegen einzelne Personen?

Bei dieser Wahl am Sonntag geht es um ganz entscheidendes – und das für die nächsten fünf Jahre: Gewinnt billiger Populismus und Provinzialität – oder Weitblick, Verantwortung und Haltung?
Ihr entscheidet mit. Eine Stimme für Grün ist sicher nicht verloren…

6 Gedanken zu „Warum am Sonntag eine Grüne Stimme so wichtig ist!“

  1. hallo marco,

    glaube auch, dass gerade morgen eine grüne stimme extrem wichtig ist. ich habe bislang immer spö gewählt und es eigentlich 2006 schon am wahlabend bereut.
    diesmal haben sich die grünen mein vertrauen verdient. für mich die einzig vernünftige alternative, wenn man einen menschlichen kurs in der politik will.
    beste grüße,

    martin

  2. hallo marco,

    glaube auch, dass gerade morgen eine grüne stimme extrem wichtig ist. ich habe bislang immer spö gewählt und es eigentlich 2006 schon am wahlabend bereut.
    diesmal haben sich die grünen mein vertrauen verdient. für mich die einzig vernünftige alternative, wenn man einen menschlichen kurs in der politik will.
    beste grüße,

    martin

  3. Ich habe 1999 LiF gewählt. Später leider SPÖ. Heide tu ich mir nimmer an. Meine Stimme war ohne Wert. Ich wähle dieses Mal aus Ãœberzeugung Grün.

  4. Ich habe 1999 LiF gewählt. Später leider SPÖ. Heide tu ich mir nimmer an. Meine Stimme war ohne Wert. Ich wähle dieses Mal aus Überzeugung Grün.

  5. obwohl ich lieber einen sachlich geführten Wahlkampf bevorzuge, wollen die Menschen aber genau einfache Antworten auf ihre derzeitigen Probleme haben.

    Und da sind populistische Sager oft hilfreicher, Wählerstimmen zu lukrieren. Da haben die Grünen Aufholbedarf.
    Nicht umsonst steht die SPÖ oder FPÖ, ÖVP besser d in den Umfragen da, weil sie alle sehr populistisch agieren.

    Daher wäre eine Mischung aus Populismus und Sachlichkeit der beste Wahlkampf.

    Und noch weiters: die Menschen wollen Antworten auf aktuelle Fragen.
    Wen interessiert da schon, wie es um die Bildung geht, wenn der Großteil der Wahlberechtigten die Schule und ihre Bildung abgeschlossen haben.
    Und wen interessiert der Umweltschutz, wenn man sich weder die Wohnung und die Verpflegung noch kaum leisten kann. Weiters: Fast jeder durchschnittlich gebildete Mensch (Hauptschulabschluss, Pflichtschule, Lehre) assoziiert mit Umweltschutz vermehrte Kosten. Und die Menschen wollen diese Kosten nicht selbst bezahlen, weil die Teuerung eben derzeit ein sehr starkes Thema in ihrem Leben spielt und sie andere Probleme haben.

    Die Grünen haben die falschen Themen angesprochen oder sie haben die falsche Sichtweise auf diese Themen gebracht, nicht die Medien waren Schuld!!!

  6. obwohl ich lieber einen sachlich geführten Wahlkampf bevorzuge, wollen die Menschen aber genau einfache Antworten auf ihre derzeitigen Probleme haben.

    Und da sind populistische Sager oft hilfreicher, Wählerstimmen zu lukrieren. Da haben die Grünen Aufholbedarf.
    Nicht umsonst steht die SPÖ oder FPÖ, ÖVP besser d in den Umfragen da, weil sie alle sehr populistisch agieren.

    Daher wäre eine Mischung aus Populismus und Sachlichkeit der beste Wahlkampf.

    Und noch weiters: die Menschen wollen Antworten auf aktuelle Fragen.
    Wen interessiert da schon, wie es um die Bildung geht, wenn der Großteil der Wahlberechtigten die Schule und ihre Bildung abgeschlossen haben.
    Und wen interessiert der Umweltschutz, wenn man sich weder die Wohnung und die Verpflegung noch kaum leisten kann. Weiters: Fast jeder durchschnittlich gebildete Mensch (Hauptschulabschluss, Pflichtschule, Lehre) assoziiert mit Umweltschutz vermehrte Kosten. Und die Menschen wollen diese Kosten nicht selbst bezahlen, weil die Teuerung eben derzeit ein sehr starkes Thema in ihrem Leben spielt und sie andere Probleme haben.

    Die Grünen haben die falschen Themen angesprochen oder sie haben die falsche Sichtweise auf diese Themen gebracht, nicht die Medien waren Schuld!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine Lieblingsfarbe?
Your favourite colour?