kreuz.net – oder wenn Katholizismus faschistoide Züge trägt

60 Jahre Menschenrechte – Teil 7:
Eine Woche lange habe ich Menschenrechtsverletzungen gegen Lesben und Schwule weltweit angeprangert. Warum habe ich das getan und andere ausgeblendet?
Lesben- und Schwulenrechte werden in den meisten Ländern der Welt nach wie vor nicht als Menschenrecht anerkannt. Kulturell und religiös bestimmte Vorurteile machen Fortschritte in diese Richtung so schwierig. Daher habe ich den Fokus auf diesen Aspekt gelegt. Freilich gäbe es zum Thema Menschenrechte noch tausend andere Aspekte zu beleuchten…
Kommen wir zum Abschluss zu etwas Österreichischem. kath.net heißt eine österreichische Website, die Katholische Nachrichten in die Welt tragen will. kreuz.net eine andere. Im ersten Moment klingt das noch vernünftig und fein. Warum sollen Katholik_innen auch nicht Neuigkeiten in die Welt tragen und sich vernetzen? Und manche Beiträge sind durchaus lesenswert. Aber…
Die Betreiber_innen der kreuz & kath.net-Websites sind erfüllt von fanatischem Gedankengut und scheuen sich nicht, ihre radikal fundamentalistischen religiösen Ansichten mit faschistoiden Zügen zu vermitteln. Vor allem Homosexuelle sind prinzipiell pervers, entartet und sollten sich gefälligst in die Hölle schleichen, so der Grundtenor zahlreicher Beiträge (die auf rainbow.at im Diskussionsforum in der Rubrik „Politik“ unter dem Motto Homo-Hölle vom User Queerulant hervorragend gelistet wurde).
Noch vor einigen Wochen war ich baff erstaunt, als auf kreuz.net über unseren Grünen Gedenk-Spaziergang Mit offenen Augen – im Gedenken an 70 Jahre Pogrome, 70 Jahre Anschluss und 60 Jahre Menschenrechte – berichtete. Dass eine Station auch an die lesbischen und schwulen Opfer des NS-Terrors erinnerte, brachte kreuz.net folgendermaßen:
„An der vierten Station schlägt die Stunde des Berufs-Homos Marco Schreuder (39). Er wird seine ‘grün’-perverse Logik benützen, um einen von ihm erfundenen „Terror gegen Lesben und Schwule“ als natürliche Verlängerung der nationalsozialistischen Judenmorde zu beschwören. 
 

kreuz.net sagt hier laut und deutlich: der NS-Terror gegen Lesben und Schwulen sei erfunden. Das grenzt schon nicht mehr an nationalsozialistische Wiederbetätigung. Meiner Meinung nach IST das Wiederbetätigung. Im Namen einer Religion. Der ganze Beitrag hier.

26 Gedanken zu „kreuz.net – oder wenn Katholizismus faschistoide Züge trägt“

  1. Ohne Scheiß, klag‘ den Autor. Ich halt deine Annahme, dass das die Bestimmung von Wiederbetätigung erfüllt, für durchaus richtig.

  2. Ohne Scheiß, klag‘ den Autor. Ich halt deine Annahme, dass das die Bestimmung von Wiederbetätigung erfüllt, für durchaus richtig.

  3. Eines macht kath.net nahezu unangreifbar: Sie liegen auf einem US Server und unterliegen daher nicht österreichischen Gesetzen. Ich habe das schon juristisch prüfen lassen.

  4. Eines macht kath.net nahezu unangreifbar: Sie liegen auf einem US Server und unterliegen daher nicht österreichischen Gesetzen. Ich habe das schon juristisch prüfen lassen.

  5. Das übertrifft jetzt wirklich alles. Schade, dass das nicht klagbar ist. Kath.net kenne ich ja schon lange – vor allem als Denunzinator/innen fortschrittlicher Leute in der Katholischen Kirche – aber kreuz.net ist mir neu. Hast du deren Kontext recherchiert, die Website ist ja diesbezüglich nicht recht ergiebig. Ist das wie FPÖ/BZÖ – oder wie darf ich mir das vorstellen?

  6. Das übertrifft jetzt wirklich alles. Schade, dass das nicht klagbar ist. Kath.net kenne ich ja schon lange – vor allem als Denunzinator/innen fortschrittlicher Leute in der Katholischen Kirche – aber kreuz.net ist mir neu. Hast du deren Kontext recherchiert, die Website ist ja diesbezüglich nicht recht ergiebig. Ist das wie FPÖ/BZÖ – oder wie darf ich mir das vorstellen?

  7. @Andrea: Ich verwechsle immer kreuz.net und kath.net. Als Nicht-Katholik kann das schnell passieren. Das ist natürlich blöd, aber kath.net hat auch schon deftiges geschrieben.

  8. @Andrea: Ich verwechsle immer kreuz.net und kath.net. Als Nicht-Katholik kann das schnell passieren. Das ist natürlich blöd, aber kath.net hat auch schon deftiges geschrieben.

  9. Ich bin quasi schon „Stammleser“ von kreuz.net. Es ist immer wieder skandalos, welches Artikel auf dieser Homepage veröffentlicht werden. Einmal wird von „widernatürlicher Unzucht“ und es wird (indirekt) angesprochen, wie mit Schwulen und Lesben umzugehen ist, nämlich mit einem Mühlstein um den Hals, diese ins Meer zu werfen.

    http://oliverritter.wordpress.com/2008/06/03/religiose-fundamentalisten-homo-hetze-geht-weiter/

    Noch ein Bsp: „Homosexualität ist eine Entwicklungsstörung“

    http://oliverritter.wordpress.com/2007/01/16/andersrum-entwicklungsstorung-andersartigkeit/

    Aber im Vergleich zu dieser Aussage, sind die von mir angeführten Artikel „harmlos“.

    Kannst du nicht versuchen, über die Grünen eine Anzeige wg. Wiederbetätigung einzureichen. Wird aber wohl recht schwierig werden, da der Server in den USA sein dürfte…

  10. Ich bin quasi schon „Stammleser“ von kreuz.net. Es ist immer wieder skandalos, welches Artikel auf dieser Homepage veröffentlicht werden. Einmal wird von „widernatürlicher Unzucht“ und es wird (indirekt) angesprochen, wie mit Schwulen und Lesben umzugehen ist, nämlich mit einem Mühlstein um den Hals, diese ins Meer zu werfen.

    http://oliverritter.wordpress.com/2008/06/03/religiose-fundamentalisten-homo-hetze-geht-weiter/

    Noch ein Bsp: „Homosexualität ist eine Entwicklungsstörung“

    http://oliverritter.wordpress.com/2007/01/16/andersrum-entwicklungsstorung-andersartigkeit/

    Aber im Vergleich zu dieser Aussage, sind die von mir angeführten Artikel „harmlos“.

    Kannst du nicht versuchen, über die Grünen eine Anzeige wg. Wiederbetätigung einzureichen. Wird aber wohl recht schwierig werden, da der Server in den USA sein dürfte…

  11. Das ewige gerde von „Menschenrechten“ und Homosexualität ist echt nervig.

    Wo ist das Problem?

    Jeder Sodomit kann in Österreich seine Neigungen frei ausleben; es interessiert wirklich niemand was jemand zuhause macht. Sodomiten haben auch die genau gleichen Rechte wie jeder andere Staatsbürger. Das das Institut der Ehe für Sodomiten nicht zur Verfügung steht ist völlig klar, weil diese Art der Beziehung für den Staat völlig wertlos ist. Dass keine Diskriminierung vorliegt zeigt sich weiters daraus, dass jeder Homosexuelle, der sich heilen läßt, genauso heiraten kann wie andere Bürger auch.

    Im übrigen müssen nicht alle Aktivitäten die erlaubt sind auch staatliche gefördert werden. Auch Prostitution und Alkoholismus sind nicht verboten; diese Tätigkeiten sind freilich auch nicht staatlich gefördert. Wenn jemand sein Leben mit Alkohol oder Homosexualität zerstören will, bitte! Es ist nur dringend geboten, die Gesellschaft mit derartigen Belangen nicht zu belästigen!

  12. Das ewige gerde von „Menschenrechten“ und Homosexualität ist echt nervig.

    Wo ist das Problem?

    Jeder Sodomit kann in Österreich seine Neigungen frei ausleben; es interessiert wirklich niemand was jemand zuhause macht. Sodomiten haben auch die genau gleichen Rechte wie jeder andere Staatsbürger. Das das Institut der Ehe für Sodomiten nicht zur Verfügung steht ist völlig klar, weil diese Art der Beziehung für den Staat völlig wertlos ist. Dass keine Diskriminierung vorliegt zeigt sich weiters daraus, dass jeder Homosexuelle, der sich heilen läßt, genauso heiraten kann wie andere Bürger auch.

    Im übrigen müssen nicht alle Aktivitäten die erlaubt sind auch staatliche gefördert werden. Auch Prostitution und Alkoholismus sind nicht verboten; diese Tätigkeiten sind freilich auch nicht staatlich gefördert. Wenn jemand sein Leben mit Alkohol oder Homosexualität zerstören will, bitte! Es ist nur dringend geboten, die Gesellschaft mit derartigen Belangen nicht zu belästigen!

  13. der letzte beitrag beweist wie wichtig die wahrnehmung von homorechten ist. so lange es solche id***en gibt

  14. der letzte beitrag beweist wie wichtig die wahrnehmung von homorechten ist. so lange es solche id***en gibt

  15. Homosexualität mit Prostitution und alkoholismus zu vergleichen ist schon heftig… Da spricht unbegründete Angst und Hass aus jemanden; das ist übrigens die Definition von Homophobie!

  16. Homosexualität mit Prostitution und alkoholismus zu vergleichen ist schon heftig… Da spricht unbegründete Angst und Hass aus jemanden; das ist übrigens die Definition von Homophobie!

  17. Hi,

    hab die Seite bei mir ganz bewusst nie verbloggt, obwohl sie natürlich genug Stoff hergeben würde.

    Es wird durch deren Erwähnung nix besser und man macht nur Werbung dafür. Grad für Google steigt eine Seite mit jedem Verweis an Wert (drum würd ich zumindest die Verlinkung rausnehmen). Je weniger Aufmerksamkeit die Trolle kriegen, desto lauter und verzweifelter müssen sie im Ghetto ihrer kleinen Homepage brüllen, um überhaupt wahrgenommen zu werden.

    Die Hetzer, versteckt vor dem Gesetz, in einem finsteren Loch, auf einem anonymen Server, während ihre Hassobjekte sich immer freier bewegen können. Ich finde den Gedanken recht befriedigend und dabei kann’s auch bleiben.

    PS: Wer sich das schon antun will, sei auch auf die „Gegen-Seite“ kreuts.net verwiesen. Sehr schön und entlarvend zB dieser Artikel mit den schönsten Fotostrecken auf †.net. (Dort natürlich nur gesammelt und abgelegt, zwecks Dokumentation des schändlichen Treibens der „Homo-Unzüchtigen“ 😉

  18. Hi,

    hab die Seite bei mir ganz bewusst nie verbloggt, obwohl sie natürlich genug Stoff hergeben würde.

    Es wird durch deren Erwähnung nix besser und man macht nur Werbung dafür. Grad für Google steigt eine Seite mit jedem Verweis an Wert (drum würd ich zumindest die Verlinkung rausnehmen). Je weniger Aufmerksamkeit die Trolle kriegen, desto lauter und verzweifelter müssen sie im Ghetto ihrer kleinen Homepage brüllen, um überhaupt wahrgenommen zu werden.

    Die Hetzer, versteckt vor dem Gesetz, in einem finsteren Loch, auf einem anonymen Server, während ihre Hassobjekte sich immer freier bewegen können. Ich finde den Gedanken recht befriedigend und dabei kann’s auch bleiben.

    PS: Wer sich das schon antun will, sei auch auf die „Gegen-Seite“ kreuts.net verwiesen. Sehr schön und entlarvend zB dieser Artikel mit den schönsten Fotostrecken auf †.net. (Dort natürlich nur gesammelt und abgelegt, zwecks Dokumentation des schändlichen Treibens der „Homo-Unzüchtigen“ 😉

  19. Wo ist der Server von Kreuz.net eigentlich beheimatet?
    Die Betreiber scheinen sich sehr sicher zu fühlen. So bleiben Kommentare stehen, die ganz offen den Holocaust leugnen.

    Zitat:
    Die Wahrheit ist: In den als „Gaskammern“ vorgestellten Räumen wurden mit Zyklon B mehrere Millionen von Läusen vergast. Nicht mehr und nicht weniger. Wer anderes behauptet, tut dies gegen jede gesicherte Erkenntnis!

    Quelle: http://www.kreuz.net/article.8560-page.html

  20. Wo ist der Server von Kreuz.net eigentlich beheimatet?
    Die Betreiber scheinen sich sehr sicher zu fühlen. So bleiben Kommentare stehen, die ganz offen den Holocaust leugnen.

    Zitat:
    Die Wahrheit ist: In den als „Gaskammern“ vorgestellten Räumen wurden mit Zyklon B mehrere Millionen von Läusen vergast. Nicht mehr und nicht weniger. Wer anderes behauptet, tut dies gegen jede gesicherte Erkenntnis!

    Quelle: http://www.kreuz.net/article.8560-page.html

  21. Registriert wurde kreuz.net durch die Firma „Domains by Proxy“. Diese Firma ist Eigentum von Bob Parson, CEO der Firma GoDaddy.com.

    Kann der Betreiber der Website nicht ausfindig gemacht werden, so ist es möglich per einstweiliger Verfügung eine Einstellung der Website zu erlangen. Hier wäre Bob Parson die Zieladresse.

    Einen Einspruch kann Mr. Parson nur unter Nennung des eigentlichen Website-Betreibers einlegen, denn nur der hat die Möglichkeit Inhalte direkt zu ändern.

  22. Registriert wurde kreuz.net durch die Firma „Domains by Proxy“. Diese Firma ist Eigentum von Bob Parson, CEO der Firma GoDaddy.com.

    Kann der Betreiber der Website nicht ausfindig gemacht werden, so ist es möglich per einstweiliger Verfügung eine Einstellung der Website zu erlangen. Hier wäre Bob Parson die Zieladresse.

    Einen Einspruch kann Mr. Parson nur unter Nennung des eigentlichen Website-Betreibers einlegen, denn nur der hat die Möglichkeit Inhalte direkt zu ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine Lieblingsfarbe?
Your favourite colour?