Eurovision 2009: Niederlande, Slowenien

Dieses Wochenende war voller ESC-Entscheidungen.Niederlande:De Toppers singen Shine. Old fashioned. Leider ist durch den kurzfristigen Wegfall von Alt-Star Gerard Joling der schwuler Camp-Faktor nicht mehr so gegeben, wie ursprünglich erhofft. Denn das hätte ich dem homophoben Bürgermeister Moskaus ja nun wirklich gegönnt… Aber Gordon ist ja noch beim Altherren-Trio. 1989 wäre das super gewesen! Schade für mein Herkunftsland.Slowenien:Etwas origineller Slowenien, weil kein Song, obwohl der Bewerb ja Song Contest heißt. Streicher-Pop. Nennen wir’s mal so. Die Sängerin wird in den ersten zwei Dritteln vom „Lied“ Love Symphony der Gruppe Quartissimo versteckt. 1995 aber gewann auch schon mal ein Instrumentalstück mit etwas Gesang (war damals aber auch eine schön Nummer). Könnte überraschen, aber kein Top-Song.

2 Gedanken zu „Eurovision 2009: Niederlande, Slowenien“

  1. hmmm, die Bühnenperformance der Love Symphony ist erwartungsgemäß recht „bieder“ (und die ewig verhüllte Sängerin machts nicht unbedingt besser). Musikalisch gefällt er mir aber, aber ich bin ohnehin ein Fan von Mischungen aus klassischen Instrumenten mit Pop, Rock oder (und das am liebsten) Metal. 🙂

  2. hmmm, die Bühnenperformance der Love Symphony ist erwartungsgemäß recht „bieder“ (und die ewig verhüllte Sängerin machts nicht unbedingt besser). Musikalisch gefällt er mir aber, aber ich bin ohnehin ein Fan von Mischungen aus klassischen Instrumenten mit Pop, Rock oder (und das am liebsten) Metal. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine Lieblingsfarbe?
Your favourite colour?