Die Ursachen des Zweiten Weltkriegs auf BZÖisch

Kennen Sie die Ursachen des Zweiten Weltkriegs? Ich vermute (und habe da hoffentlich einigermaßen Recht), dass ein Großteil der Österreicher_innen diese Frage beantworten könnten. Hitler, Polen, Blitzkrieg, 1. September 1939, usw. Wer sich vertiefen will, sei dieser ausgezeichneter Wikepdia-Eintrag empfohlen.Dem Klagenfurter Bürgermeister Christian Scheider vom BZÖ wurde die oben gestellte Frage ebenso gestellt. Hier seine unfassbare Antwort:Dass Menschen mit solchem Geschichtsbewusstsein Bürgermeister einer Landeshauptstadt werden können, wird vielen Menschen höchstens ein Achselzucken wert sein. Letzteres ist genau so ein Problem dieses Landes, wie dieser Bürgermeister, der meiner Meinung nach, mit so einer Antwort rücktrittsreif ist, auch wenn das Video wohl schon etwas älter ist…Danke an Niko Alm, der dieses Video postete (hier).

74 Gedanken zu „Die Ursachen des Zweiten Weltkriegs auf BZÖisch“

  1. Die korrekte Quellenangabe dürfte sein:

    Die Wahlkämpfer
    In der knapp zweistündigen Dokumentation aus dem Jahre 1993 (überarbeitete Version aus dem Jahr 2000) geht es um Menschen, die sich um den damaligen FFÖ-Vorsitzenden Jörg Haider scharten. Zu Wort kommen vor allem die Wahlhelfer und die Wähler Haiders: frustrierte ehemalige Sozialdemokraten, junge Arbeitslose, Menschen, die sich nach "Zucht und Ordnung" sehnen sowie verbissene Kämpfer, die in Haider einen geeigneten Führer sehen.

    Der Kärntner Filmemacher Helmut Grasser folgte 1992 dem FPÖ-Politiker Jörg Haider von Wahlveranstaltung zu Wahlveranstaltung. Mit Jörg Haider ziehen die FPÖ-Funktionäre und die Referenten Haiders. Vom Bezirksrat Gaschler ("Es ist so, als ob mich jemand rächen würde für das, was ich alles mitgemacht habe.") über Wahlwerber Herbert S. ("Bei den Erfolgreichen möchte ich dabei sein, bei den Siegern möchte ich dabei sein … so schauen Sieger aus, das sind Sieger, Punkter, Gewinner…") bis zu Haiders Intimus Peter Westenthaler.

    "Grassers Film lässt die Leute einfach reden. Und das ist entlarvend genug" schrieb Herbert Schima im NEWS. "Ich halte es für einen Fehler, wenn man Haider dämonisiert, wie viele Medien das tun. Ich bin, im Gegenteil, im Laufe der Dreharbeiten draufgekommen, wie klein – nicht nur physisch – der Mann in Wirklichkeit ist." (Helmut Grasser)

    Österreich 1993/2000; Regie: Helmut Grasser; Buch: H. Grasser, Hubert Canaval; Kamera: Othmar Schmiderer; (35mm; Farbe, 98 min).

    Der Typ war für mich immer das Paradebeispiel für "dumm f*** gut" und die "besonderen" Qualitäten der Haider-Sekretäre. Dass der jetzt Klagenfurter Bürgermeister ist, pack ich nicht!

  2. Die korrekte Quellenangabe dürfte sein:

    Die Wahlkämpfer
    In der knapp zweistündigen Dokumentation aus dem Jahre 1993 (überarbeitete Version aus dem Jahr 2000) geht es um Menschen, die sich um den damaligen FFÖ-Vorsitzenden Jörg Haider scharten. Zu Wort kommen vor allem die Wahlhelfer und die Wähler Haiders: frustrierte ehemalige Sozialdemokraten, junge Arbeitslose, Menschen, die sich nach "Zucht und Ordnung" sehnen sowie verbissene Kämpfer, die in Haider einen geeigneten Führer sehen.

    Der Kärntner Filmemacher Helmut Grasser folgte 1992 dem FPÖ-Politiker Jörg Haider von Wahlveranstaltung zu Wahlveranstaltung. Mit Jörg Haider ziehen die FPÖ-Funktionäre und die Referenten Haiders. Vom Bezirksrat Gaschler ("Es ist so, als ob mich jemand rächen würde für das, was ich alles mitgemacht habe.") über Wahlwerber Herbert S. ("Bei den Erfolgreichen möchte ich dabei sein, bei den Siegern möchte ich dabei sein … so schauen Sieger aus, das sind Sieger, Punkter, Gewinner…") bis zu Haiders Intimus Peter Westenthaler.

    "Grassers Film lässt die Leute einfach reden. Und das ist entlarvend genug" schrieb Herbert Schima im NEWS. "Ich halte es für einen Fehler, wenn man Haider dämonisiert, wie viele Medien das tun. Ich bin, im Gegenteil, im Laufe der Dreharbeiten draufgekommen, wie klein – nicht nur physisch – der Mann in Wirklichkeit ist." (Helmut Grasser)

    Österreich 1993/2000; Regie: Helmut Grasser; Buch: H. Grasser, Hubert Canaval; Kamera: Othmar Schmiderer; (35mm; Farbe, 98 min).

    Der Typ war für mich immer das Paradebeispiel für "dumm f*** gut" und die "besonderen" Qualitäten der Haider-Sekretäre. Dass der jetzt Klagenfurter Bürgermeister ist, pack ich nicht!

  3. @Marco:
    zur Diskriminierung der Homos habe ich gerade einen Artikel geschrieben, Antisemitismus sehe ich nicht, denn sonst wäre Obama ein aktiver Antisemit, streicht also das Wort aus eurem Parteijargon. Roma und Sinti sind seit 1000 Jahren ein ungelöstes Problem usw…..

  4. @Marco:
    zur Diskriminierung der Homos habe ich gerade einen Artikel geschrieben, Antisemitismus sehe ich nicht, denn sonst wäre Obama ein aktiver Antisemit, streicht also das Wort aus eurem Parteijargon. Roma und Sinti sind seit 1000 Jahren ein ungelöstes Problem usw…..

  5. @Andy Siehst du, da ist es auch schon. Wir haben ein Roma & Sinti-Problem, und kein gesamtgesellschaftliches Problem in unserem Umgang mit Roma & Sinti. Das ist der Denkfehler, den es immer wieder und immer wieder einzumahnen gilt.

  6. @Andy Siehst du, da ist es auch schon. Wir haben ein Roma & Sinti-Problem, und kein gesamtgesellschaftliches Problem in unserem Umgang mit Roma & Sinti. Das ist der Denkfehler, den es immer wieder und immer wieder einzumahnen gilt.

  7. @Andy – PS: Der Blogbeitrag zu heiratenden Lesben und Schwulen ist übrigens sehr gut! 😉

  8. @Andy – PS: Der Blogbeitrag zu heiratenden Lesben und Schwulen ist übrigens sehr gut! 😉

  9. Wir haben kein wirkliches Problem mit Roma und Sinti, die wirklichen Probleme hat Rumänien zB. Das wirkliche Problem ist, dass wir durch die ständige Naziplattform, die zweifellos seit ca. 30 Jahren ständig unter Denkmalschutz gehalten wird, gar keine zeit haben, uns auf die paar Roma zu konzentrieren…..

    Es sind nunmal nicht alle Menschen gleich, schon gar nicht alle Mentalitäten udn Religionen!

  10. Wir haben kein wirkliches Problem mit Roma und Sinti, die wirklichen Probleme hat Rumänien zB. Das wirkliche Problem ist, dass wir durch die ständige Naziplattform, die zweifellos seit ca. 30 Jahren ständig unter Denkmalschutz gehalten wird, gar keine zeit haben, uns auf die paar Roma zu konzentrieren…..

    Es sind nunmal nicht alle Menschen gleich, schon gar nicht alle Mentalitäten udn Religionen!

  11. Ursachen? Wie wärs mit der großer Armut und den sozialen Misständen nach dem Börsencrash der 30ger-Jahre und der darauf folgenden Wirtschaftskrise durch völligen Einbruch des Konsums?
    Mit Austrofaschismus – reichen, priviligierten Christlich-Sozialen, die keine sozialen Maßnahmen ergreifen wollten, vorher noch "die Antisemiten" hießen und gemeinsam mit den Kirchen gegen Juden hetzten?
    Mit Dollfuß, der die sozialen Unruhen der verarmten Bevölkerung und Arbeiterschaft mit Waffengewalt niederschlug. Einer christlich-sozial umgefärbten Beamtenschaft und Justiz, mit ungerechten, willkürlichen Todesurteilen zugunsten Reicher. Privilegienwirtschaft und Ständestaat. Der Demontage der Demokratie durch einen Trick von Dollfuß. Mit geschwächten Sozialisten, die nicht mehr genug hinter den Arbeitern standen und verfolgt wurden… weshalb die Arbeiter in großer Zahl zu einem nationalsozialistischen "Retter" Hitler überliefen, der vom Judenhass der Christlich-Sozialen geprägt war und sich "im Recht" fühlte…
    Die weiteren Folgen des "Rechts" und "Retters" kennen wir ja. 60 Millionen Weltkriegsopfer. 6 Millionen grausam ermordete Juden, Arme, Kranke, Behinderte, Zigeuner…. Leid, Not und Ruinen.

    Wir und unsere Politiker müssen aus der Geschichte lernen, sonst ist unsere Zukunft zu schrecklich.

  12. Ursachen? Wie wärs mit der großer Armut und den sozialen Misständen nach dem Börsencrash der 30ger-Jahre und der darauf folgenden Wirtschaftskrise durch völligen Einbruch des Konsums?
    Mit Austrofaschismus – reichen, priviligierten Christlich-Sozialen, die keine sozialen Maßnahmen ergreifen wollten, vorher noch "die Antisemiten" hießen und gemeinsam mit den Kirchen gegen Juden hetzten?
    Mit Dollfuß, der die sozialen Unruhen der verarmten Bevölkerung und Arbeiterschaft mit Waffengewalt niederschlug. Einer christlich-sozial umgefärbten Beamtenschaft und Justiz, mit ungerechten, willkürlichen Todesurteilen zugunsten Reicher. Privilegienwirtschaft und Ständestaat. Der Demontage der Demokratie durch einen Trick von Dollfuß. Mit geschwächten Sozialisten, die nicht mehr genug hinter den Arbeitern standen und verfolgt wurden… weshalb die Arbeiter in großer Zahl zu einem nationalsozialistischen "Retter" Hitler überliefen, der vom Judenhass der Christlich-Sozialen geprägt war und sich "im Recht" fühlte…
    Die weiteren Folgen des "Rechts" und "Retters" kennen wir ja. 60 Millionen Weltkriegsopfer. 6 Millionen grausam ermordete Juden, Arme, Kranke, Behinderte, Zigeuner…. Leid, Not und Ruinen.

    Wir und unsere Politiker müssen aus der Geschichte lernen, sonst ist unsere Zukunft zu schrecklich.

  13. Die Vergangenheit zu vergessen / verschweigen / verhamlosen ist der erste und stärkste Stein im Fundament neuen Unheils. Der 2. Weltkrieg war möglicherweise die größte Katastrophe des 20. Jahrhunderts.

    Zum Glück sind wir als Nachfahren DIESER deutschen, die unsere Vorfahren damals waren in der Verantwortung die Welt am eigenen Beispiel zu mahnen. Das sind wir den Opfern all unserer Vorfahren schuldig. Leben wir als aufgeklärte Österreicher und Europäer, und vergessen wir nicht, nur weil es unbequem ist, eine dunkle Vergangenheit zu haben oder weil "andere das ja auch haben"… 😉

    Stellen wir die Frage doch mal dem Strache, also nachdem er die drei Bier getrunken hat, die er sich bestellt hat. Er weiß vielleicht nicht was die unmittelbare ursache war, aber er ist sich dann bestimmt sicher das die bösen Asylwerber und die Ãœberfremdung die Vorbedingungen zum Untergang geliefert haben… Oder womit er auch sonst gerade seine potentiellen Wähler einschüchtert.

    Nationalismus war die Kernursache der größten Menschheitskatastrophen – "Wir sind besser als DIE anderen, als ALLE anderen" – schrecklich das sich diese Ideologie (lt. jüngsten Wahlergebnissen) heute wieder im Aufwind befindet…

  14. Die Vergangenheit zu vergessen / verschweigen / verhamlosen ist der erste und stärkste Stein im Fundament neuen Unheils. Der 2. Weltkrieg war möglicherweise die größte Katastrophe des 20. Jahrhunderts.

    Zum Glück sind wir als Nachfahren DIESER deutschen, die unsere Vorfahren damals waren in der Verantwortung die Welt am eigenen Beispiel zu mahnen. Das sind wir den Opfern all unserer Vorfahren schuldig. Leben wir als aufgeklärte Österreicher und Europäer, und vergessen wir nicht, nur weil es unbequem ist, eine dunkle Vergangenheit zu haben oder weil "andere das ja auch haben"… 😉

    Stellen wir die Frage doch mal dem Strache, also nachdem er die drei Bier getrunken hat, die er sich bestellt hat. Er weiß vielleicht nicht was die unmittelbare ursache war, aber er ist sich dann bestimmt sicher das die bösen Asylwerber und die Überfremdung die Vorbedingungen zum Untergang geliefert haben… Oder womit er auch sonst gerade seine potentiellen Wähler einschüchtert.

    Nationalismus war die Kernursache der größten Menschheitskatastrophen – "Wir sind besser als DIE anderen, als ALLE anderen" – schrecklich das sich diese Ideologie (lt. jüngsten Wahlergebnissen) heute wieder im Aufwind befindet…

  15. Hallo Martin!
    "Wir sind besser als DIE anderen, als ALLE anderen"

    Ja, das ist wohl ein Kernsatz. Rassismus und Nationalismus verhilft einem geschwächten Selbstwertgefühl zu mehr künstlichem Wert. Und in Gemeinsamkeit zu einem WIR-Gefühl, einer Identität. So kann sich auch noch der Kleinste, Schwächste und Machtlosenste größer, stärker und mächtiger vorkommen. Irgendwie muss man sich doch über andere erheben.

    Das Lustige ist nur, dass Nationalismus bei praktisch jeder Nationalität und Rasse auftritt und sich jede mit ihren Eigenheiten besser vorkommt als eine andere.
    "Dabei sind alle gleich schlecht, die meinen sie wären besser als andere" so mein Sohn heute 🙂

  16. Hallo Martin!
    "Wir sind besser als DIE anderen, als ALLE anderen"

    Ja, das ist wohl ein Kernsatz. Rassismus und Nationalismus verhilft einem geschwächten Selbstwertgefühl zu mehr künstlichem Wert. Und in Gemeinsamkeit zu einem WIR-Gefühl, einer Identität. So kann sich auch noch der Kleinste, Schwächste und Machtlosenste größer, stärker und mächtiger vorkommen. Irgendwie muss man sich doch über andere erheben.

    Das Lustige ist nur, dass Nationalismus bei praktisch jeder Nationalität und Rasse auftritt und sich jede mit ihren Eigenheiten besser vorkommt als eine andere.
    "Dabei sind alle gleich schlecht, die meinen sie wären besser als andere" so mein Sohn heute 🙂

  17. ovo,

    schlecht würde ich nicht unbediengt sagen… Es ist menschlich. Aber man darf den Zusammenhalt mit dem eigenen Team eben nicht zu Hoolegan-Tum gegen die Fans des anderen Teams ausarten lassen, denn am Ende des Spiels sind wir allesamt gleichermaßen Fans des selben Spiels 😉

    blöd gesagt 😉

  18. ovo,

    schlecht würde ich nicht unbediengt sagen… Es ist menschlich. Aber man darf den Zusammenhalt mit dem eigenen Team eben nicht zu Hoolegan-Tum gegen die Fans des anderen Teams ausarten lassen, denn am Ende des Spiels sind wir allesamt gleichermaßen Fans des selben Spiels 😉

    blöd gesagt 😉

  19. @Andy: Churchill soll den Krieg gefördert haben, obwohl er ihn hätte beenden können?
    Churchill war erst nach dem Ausbruch des Krieges im englischen Kabinett.

    Er war immer ein Kritiker der Appeasement Politik von Chamberlain: "You were given the choice between war and dishonour. You chose dishonour, and you will have war."

    Welche "Indizien" kennst du?

  20. @Andy: Churchill soll den Krieg gefördert haben, obwohl er ihn hätte beenden können?
    Churchill war erst nach dem Ausbruch des Krieges im englischen Kabinett.

    Er war immer ein Kritiker der Appeasement Politik von Chamberlain: "You were given the choice between war and dishonour. You chose dishonour, and you will have war."

    Welche "Indizien" kennst du?

  21. @finsterling:

    Leider kann ich dir keinen Link schicken. Es lief letztens eine mehrteilige Doku über den WK2, die Ursachen und die Folgen, entweder auf 3sat oder ARTE. Leider aber wie immer zu einer unmöglichen Sendezeit. Ich hatte leider auch keine Möglichkeit, das aufzunehmen. Da wurde jedenfalls für jedes einzelne Jahr von anfang 38 bis anfang 46 sehr viel erklärt, durchleuchtet und für uns sogar sehr ungewohnt selbstkritisch von der BBC berichtet. Es war irre interessant, dass das Thema nicht wie gewohnt emotional reduziert wurde auf die Juden, sondern eingegangen wurde auf die Gründe, auf die Personen und die Verwicklungen. Es könnte auch sein, dass die Info über Churchhill aus der dreiteiligen Doku über den U-Boot Krieg stammt, ich weiss es leider nicht mehr. WAS ich mir aber gemerkt habe, ist die erstaunliche Tatsache, dass das Ausland ganz anders über uns denkt als es uns unsere Politiker und viele NGOs ständig weismachen wollen 😉

  22. @finsterling:

    Leider kann ich dir keinen Link schicken. Es lief letztens eine mehrteilige Doku über den WK2, die Ursachen und die Folgen, entweder auf 3sat oder ARTE. Leider aber wie immer zu einer unmöglichen Sendezeit. Ich hatte leider auch keine Möglichkeit, das aufzunehmen. Da wurde jedenfalls für jedes einzelne Jahr von anfang 38 bis anfang 46 sehr viel erklärt, durchleuchtet und für uns sogar sehr ungewohnt selbstkritisch von der BBC berichtet. Es war irre interessant, dass das Thema nicht wie gewohnt emotional reduziert wurde auf die Juden, sondern eingegangen wurde auf die Gründe, auf die Personen und die Verwicklungen. Es könnte auch sein, dass die Info über Churchhill aus der dreiteiligen Doku über den U-Boot Krieg stammt, ich weiss es leider nicht mehr. WAS ich mir aber gemerkt habe, ist die erstaunliche Tatsache, dass das Ausland ganz anders über uns denkt als es uns unsere Politiker und viele NGOs ständig weismachen wollen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine Lieblingsfarbe?
Your favourite colour?