Die wundersame "Parteiunabhängigkeit" der HOSI Wien.

Über die merkwürdigen Überschneidungen der – historisch und in ihrer Arbeit zweifelsfrei verdienstvollen – Homosexuelleninitiative (HOSI) Wien und der SPÖ habe ich hier bereits vor einem Jahr gebloggt. Nachdem deren Obmann Christian Högl für die SPÖ kandidiert hat und für seine Wahlwerbung das Medium „seiner“ NGO benützen konnte (eben dessen Obmann er ist) mag man ja denken, was man will. Ich kritisiere auch Grüne Kolleg_innen, die NGO und Parteiarbeit zugleich machen. Allerdings hat von denen noch niemand ohne für ein Inserat zu bezahlen in den jeweiligen NGO-Zeitschriften für Vorzugsstimmen geworben.
Sei’s drum.
Dreist wird es aber, wenn die HOSI Wien den Flyer eines Veranstalters in einer Aussendung weiterschickt, und dabei den Sponsor retuschiert. Die Sponsor_innen in diesem Fall sind die Grünen Andersrum.

Es ist ja nur so eine Kleinigkeit. Und ehrlich gesagt: Als ich die Aussendung der HOSI Wien sah, musste ich erst mal richtig lachen und dachte mir „Wie kindisch kann sich Parteizugehörigkeit doch auswirken!“ Die Grafik jedoch gehört immerhin den Veranstaltern und nicht der HOSI Wien.
Anyway. Es sei hier aber versichert:
Liebe HOSI Wien, sollte ich oder die Grünen Andersrum Wien eine Veranstaltung der HOSI Wien (oder eine von ihr gesponsorte) bewerben: Wir lassen euer Logo gern drauf. Auch die von SPÖ oder SoHo. Kein Problem. Wir arbeiten gerne weiter an etwas, das viel wichtiger ist: Der Gleichstellung von Lesben und Schwulen und dem Kampf gegen Homophobie.

Liebe Grüße,
Marco

Und allen, die Samstag beim Queer:Beat sind wünsche ich viel Spaß. Ist ja auch eine Superparty.

12 Gedanken zu „Die wundersame "Parteiunabhängigkeit" der HOSI Wien.“

  1. Marco, das ist nur mehr peinlich. Dein meist parteipolitisch motiviertes, aggressives Auftreten und deine konstruierten Verschwörungstheorien kann keiner mehr hören. Kein Wunder, dass du zunehmend isoliert bist – in der Szene und, wie man hört, auch innerhalb der Grünen. Mit Aktionen wie dieser schießt du dich nur weiter ins Out.

    Obwohl die alte Geschichte auch nicht interessanter wird, wenn man sie aufwärmt, hier dennoch nochmals die Klarstellung: In den angesprochenen LN war nicht nur von mir als SPÖ-Kandidat, sondern auch von Ulrike Lunacek als Grün-Kandidatin ein Vorzugsstimmenplädoyer abgedruckt.

    Und das mit dem Flyer ist ja gerade zu hochgradig lächerlich: Als parteiunabhängige Organisation schicken wir gerne gelegentlich Veranstaltungsankündigungen von Partnern über unseren E-Mail-Verteiler aus – aber keine Parteienwerbung. Weder von den Grünen, den Roten und schon gar nicht von anderen Couleurs.

  2. Marco, das ist nur mehr peinlich. Dein meist parteipolitisch motiviertes, aggressives Auftreten und deine konstruierten Verschwörungstheorien kann keiner mehr hören. Kein Wunder, dass du zunehmend isoliert bist – in der Szene und, wie man hört, auch innerhalb der Grünen. Mit Aktionen wie dieser schießt du dich nur weiter ins Out.

    Obwohl die alte Geschichte auch nicht interessanter wird, wenn man sie aufwärmt, hier dennoch nochmals die Klarstellung: In den angesprochenen LN war nicht nur von mir als SPÖ-Kandidat, sondern auch von Ulrike Lunacek als Grün-Kandidatin ein Vorzugsstimmenplädoyer abgedruckt.

    Und das mit dem Flyer ist ja gerade zu hochgradig lächerlich: Als parteiunabhängige Organisation schicken wir gerne gelegentlich Veranstaltungsankündigungen von Partnern über unseren E-Mail-Verteiler aus – aber keine Parteienwerbung. Weder von den Grünen, den Roten und schon gar nicht von anderen Couleurs.

  3. Hallo Christian,

    ohne es hier in ein kindisches "Du bist bös… Nein, du!" ausarten zu lassen, ich würde dich bitten, die Kirche im Dorf zu lassen.

    Mach dich nicht lächerlich, deine SP-Hörigkeit hat die HOSI mittlerweile zu einer Parteivorfeldorganisation gemacht, das hat die verdienstvolle Geschichte der HOSI wirklich nicht verdient.

    Wenn es denn etwas bringen würde, wäre es ja akzeptabel, aber der das Kampfkuscheln hat die letzten Jahre eigentlich keine Auswirkung auf die reale Politik gehabt: Weder bist du (oder irgendein anderer schwuler SP-Kandidat) auf einem wählbaren Platz gelandet, noch haben wir die wichtigsten Forderungen der Bewegung erfüllt bekommen. Von einer rechtlichen Gleichstellung sind wir noch meilenweit entfernt und ob wir einen lauwarmen (oder eher einen faulen, wie ich ihn bezeichnen würde) Kompromiss vorgesetzt bekommen, wird sich im Laufe des Jahres zeigen.

    Als Menschen, die mittlerweile fast 20 Jahre in der Bewegung aktiv sind, sollten wir beide Dinge auch beim Namen benennen können.
    Partzeiunabhängig war die HOSI einmal, ist sie aber leider nicht mehr. Weder inhaltlich noch finanziell.

  4. Hallo Christian,

    ohne es hier in ein kindisches "Du bist bös… Nein, du!" ausarten zu lassen, ich würde dich bitten, die Kirche im Dorf zu lassen.

    Mach dich nicht lächerlich, deine SP-Hörigkeit hat die HOSI mittlerweile zu einer Parteivorfeldorganisation gemacht, das hat die verdienstvolle Geschichte der HOSI wirklich nicht verdient.

    Wenn es denn etwas bringen würde, wäre es ja akzeptabel, aber der das Kampfkuscheln hat die letzten Jahre eigentlich keine Auswirkung auf die reale Politik gehabt: Weder bist du (oder irgendein anderer schwuler SP-Kandidat) auf einem wählbaren Platz gelandet, noch haben wir die wichtigsten Forderungen der Bewegung erfüllt bekommen. Von einer rechtlichen Gleichstellung sind wir noch meilenweit entfernt und ob wir einen lauwarmen (oder eher einen faulen, wie ich ihn bezeichnen würde) Kompromiss vorgesetzt bekommen, wird sich im Laufe des Jahres zeigen.

    Als Menschen, die mittlerweile fast 20 Jahre in der Bewegung aktiv sind, sollten wir beide Dinge auch beim Namen benennen können.
    Partzeiunabhängig war die HOSI einmal, ist sie aber leider nicht mehr. Weder inhaltlich noch finanziell.

  5. ich hab sehr gelacht. herr högl, den ich persönlich nicht kenne, scheint humor nicht lesen zu können, kennt sich dafür grünintern gut aus.. 😉

    im ernst, hosi: marco sagt deutlich, es ist besser sich um das wichtige zu kümmern. da hat er recht. und einen flyer zu verändern, der einem nicht gehört, tut man einfach nicht. ich nehme an, die grünen andersrum haben ja vermutlich dafür bezahlt.

  6. ich hab sehr gelacht. herr högl, den ich persönlich nicht kenne, scheint humor nicht lesen zu können, kennt sich dafür grünintern gut aus.. 😉

    im ernst, hosi: marco sagt deutlich, es ist besser sich um das wichtige zu kümmern. da hat er recht. und einen flyer zu verändern, der einem nicht gehört, tut man einfach nicht. ich nehme an, die grünen andersrum haben ja vermutlich dafür bezahlt.

  7. Stimmt diese Adresse schon?

    HOSI Wien
    c/o SPÖ
    Löwelstraße 18
    1010 Wien

    Zum Glück gibt es das Rechtskomitee Lambda.

  8. Stimmt diese Adresse schon?

    HOSI Wien
    c/o SPÖ
    Löwelstraße 18
    1010 Wien

    Zum Glück gibt es das Rechtskomitee Lambda.

  9. @Alkis: Ich bin übrigens nicht seit "fast" 20 Jahren sondern schon länger (genau: seit 1987) in der Bewegung aktiv (ehrenamtlich, oft 40 und mehr Stunden pro Woche) und finde, dass die wichtigsten Forderungen sehr wohl erfüllt sind, mit dem Gesetz über die Eingetragene Partnerschaft sind es dann (bis auf Adoption und Fortpflanzungsmedizin und Verbesserungen im Diskriminierungsschutz) sogar alle.

    Den Vorwurf finanzieller Abhängigkeit weise ich zurück, was soll das?

    @philipp: Unter Humor verstehe ich was anderes. Die Grünen haben einen Kostenbeitrag für den Flyer bezahlt und nicht unseren Newsletter. Sie sind auch nicht Veranstalter oder Hauptsponsor des Events. Die anderen Logos (darunter unser eigenes) waren übrigens auf der Rückseite des Flyers und waren daher genausowenig zu sehen.

  10. @Alkis: Ich bin übrigens nicht seit "fast" 20 Jahren sondern schon länger (genau: seit 1987) in der Bewegung aktiv (ehrenamtlich, oft 40 und mehr Stunden pro Woche) und finde, dass die wichtigsten Forderungen sehr wohl erfüllt sind, mit dem Gesetz über die Eingetragene Partnerschaft sind es dann (bis auf Adoption und Fortpflanzungsmedizin und Verbesserungen im Diskriminierungsschutz) sogar alle.

    Den Vorwurf finanzieller Abhängigkeit weise ich zurück, was soll das?

    @philipp: Unter Humor verstehe ich was anderes. Die Grünen haben einen Kostenbeitrag für den Flyer bezahlt und nicht unseren Newsletter. Sie sind auch nicht Veranstalter oder Hauptsponsor des Events. Die anderen Logos (darunter unser eigenes) waren übrigens auf der Rückseite des Flyers und waren daher genausowenig zu sehen.

  11. Als Hetera mische ich mich jetzt ein. Wenn ein SP-Mitglied das grüne Logo entfernt (und es handelt sich nicht um eine HOSI-Party, wenn ich das richtig verstanden habe), dann ist das peinlich. Nicht Marcos Blogbeitrag. Christian zensiert und gibt den Veranstaltern zu verstehen, die Grünen seien ein inakzeptabler Sponsor.

    Viel mehr erschreckt mich aber der Kommentar von Christian. Gleichstellung ist quasi erledigt. Wie bitte? Sperrt die HOSI demnächst zu?

  12. Als Hetera mische ich mich jetzt ein. Wenn ein SP-Mitglied das grüne Logo entfernt (und es handelt sich nicht um eine HOSI-Party, wenn ich das richtig verstanden habe), dann ist das peinlich. Nicht Marcos Blogbeitrag. Christian zensiert und gibt den Veranstaltern zu verstehen, die Grünen seien ein inakzeptabler Sponsor.

    Viel mehr erschreckt mich aber der Kommentar von Christian. Gleichstellung ist quasi erledigt. Wie bitte? Sperrt die HOSI demnächst zu?

Schreibe einen Kommentar

Deine Lieblingsfarbe?
Your favourite colour?