Magistratische Homo-Anmeldung statt Ehe.

Die Katze ist aus dem Sack, und leider kommt das, was zu befürchten war: Das Lebenspartnerschaftsgesetz für lesbische und schwule Paare wird – was den zeremoniellen Part betrifft – unwürdig. Das Standesamt bleibt für Lesben und Schwule Sperrgebiet. Keine Zeremonie, keine Party, kein Reiswerfen, nein! Es muss offensichtlich unter der Würde einer Autoanmeldung bleiben. Die ÖVP-SPÖ-Regierung sagt Lesben und Schwulen: Ab in ein eigenes Schubladerl mit euch! Gleichstellung? No way!
Was ÖVP und SPÖ da machen ist so perfid wie traurig: Das Partnerschaftsgesetz, das ja eigentlich für Lesben und Schwule gemacht werden sollte, also den „Betroffenen“, wird vielmehr für ein heterosexuelles, fundi-klerikales Klientel gemacht, die das Gesetz ja gar nicht in Anspruch nehmen will. Die Fundis dieses Landes dürfen aber einmal jubeln: Lesben und Schwule dürfen im Besenkammerl am Magistrat oder auf der Bezirkshauptmannschaft einen Zettel ausfüllen. Basta.
Nun ist die Zeremonie mit Sicherheit nicht die wichtigste Frage! Natürlich ist noch viel wichtiger, was am Ende rechtlich gleichgestellt wird – und was nicht. Wie sieht es denn mit dem Fremdenrecht, Steuerrecht, Erbrecht, usw. aus? Das ist noch entscheidender. Aber trotzdem, ist das Aussperren aus dem Standesamt unwürdig und mehr als nur symbolisch.
Dabei hätte alles gut ausgesehen – damals – als Josef Pröll die ÖVP übernahm. Immerhin leitete er eine Perspektivengruppe, die das „Schweizer Modell“ einer Partnerschaft vorschlug. Da gäbe es nämlich die Zeremonie am Standesamt. Die SPÖ wiederum versprach ohnehin ALLE gleichen Rechte und Pflichten der Ehe (außer Adoption). Davon ist auch nicht mehr viel über.
Ob sich die SPÖ und ihre Vorfeldorganisationen einmal wehren werden, und sich trotzdem einmal durchsetzen wird? So wichtig (fürchte ich) ist den Faymanns dieser Welt so ein bisschen Menschenrecht und Antidiskriminierung halt doch nicht.

44 Gedanken zu „Magistratische Homo-Anmeldung statt Ehe.“

  1. Ich hab ja nicht vor mich in allernächster Zeit zu verpartnern, insofern bin ich vielleicht nicht berechtigt das zu sagen, aber ich denke, wenn nicht einigermassen sicher ist, dass VfGH oder EUGH diese Bestimmung kassieren, sollten wir das tun, was Barbara Prammer diese Woche bei einer Diskussion gesagt hat: auf das Gesetz verzichten!

    Sie hat allerdings noch was gesagt, nämlich, dass es für die wohlwollenden Politiker schwierig ist, weil sie keinen klaren Ansprechpartner in der LGBT haben und es da zu wenige gemeinsame Positionen gibt.

    Jetzt zeigt sich, dass es vielleicht doch nicht so gut war, den Dachverband vor 15 Jahren aufzulösen. 🙁

  2. Ich hab ja nicht vor mich in allernächster Zeit zu verpartnern, insofern bin ich vielleicht nicht berechtigt das zu sagen, aber ich denke, wenn nicht einigermassen sicher ist, dass VfGH oder EUGH diese Bestimmung kassieren, sollten wir das tun, was Barbara Prammer diese Woche bei einer Diskussion gesagt hat: auf das Gesetz verzichten!

    Sie hat allerdings noch was gesagt, nämlich, dass es für die wohlwollenden Politiker schwierig ist, weil sie keinen klaren Ansprechpartner in der LGBT haben und es da zu wenige gemeinsame Positionen gibt.

    Jetzt zeigt sich, dass es vielleicht doch nicht so gut war, den Dachverband vor 15 Jahren aufzulösen. 🙁

  3. ich stimme marco im grunde zu. natürlich ist die (keine)zeremonie-lösung diskriminierend. und wohl auch so gemeint. trotzdem: ein partnerschaftsgesetz MUSS her. und zwar sofort. und lieber will ich ein jetzt mangelhaftes gesetz (das ja immer noch weit besser ist als keines) akzeptieren als weitere 10 jahre oder länger zu warten. schließlich steigen dadurch die chancen diskriminierung auch in den sogenannten materiengesetzen (steuerrecht, erbrecht, fremdenrecht, asylrecht …) beim VGH, aber vor allem beim EUGH erfolgreich einzuklagen, deutlich. das argument, dass schwulesbisches (un)recht ländersache ist, zählt dann nämlich nicht mehr. ätsch övp. ätsch spö. also noch einmal: HER MIT DEM PARTNERSCHAFTSGESETZ. (und ja, ich will mich mit meinem freund verpartnern. aber noch viel wichtiger: jeder sollte das recht dazu haben, auch wenn er/sie davon nicht gebraucht macht.)

  4. ich stimme marco im grunde zu. natürlich ist die (keine)zeremonie-lösung diskriminierend. und wohl auch so gemeint. trotzdem: ein partnerschaftsgesetz MUSS her. und zwar sofort. und lieber will ich ein jetzt mangelhaftes gesetz (das ja immer noch weit besser ist als keines) akzeptieren als weitere 10 jahre oder länger zu warten. schließlich steigen dadurch die chancen diskriminierung auch in den sogenannten materiengesetzen (steuerrecht, erbrecht, fremdenrecht, asylrecht …) beim VGH, aber vor allem beim EUGH erfolgreich einzuklagen, deutlich. das argument, dass schwulesbisches (un)recht ländersache ist, zählt dann nämlich nicht mehr. ätsch övp. ätsch spö. also noch einmal: HER MIT DEM PARTNERSCHAFTSGESETZ. (und ja, ich will mich mit meinem freund verpartnern. aber noch viel wichtiger: jeder sollte das recht dazu haben, auch wenn er/sie davon nicht gebraucht macht.)

  5. Wenn es keine Feier am Standesamt geben darf, könnte man ja zu jeder Eintragung am Bezirksamt anschließend eine kleine Demo organisieren und alle Schwulen und Lesben aufrufen dabei das Hochzeitspaar/die Hochzeitspaare zu feiern? 😉
    Das wären dann aber einige Demos … :)) *freu*
    *träum*

  6. Wenn es keine Feier am Standesamt geben darf, könnte man ja zu jeder Eintragung am Bezirksamt anschließend eine kleine Demo organisieren und alle Schwulen und Lesben aufrufen dabei das Hochzeitspaar/die Hochzeitspaare zu feiern? 😉
    Das wären dann aber einige Demos … :)) *freu*
    *träum*

  7. Schreuder: Schleich dich zurück nach Holland und verschone Österreich von dieser kampf-homosexsuallität: die meisten österreicher lehnen diese agitation ab!
    ehe ist ein sakrament und bleibt es auch hoffentlich!!
    (kannst in einer holländischen garage deine perversion auslebe und an einem rektum lecken)

  8. Schreuder: Schleich dich zurück nach Holland und verschone Österreich von dieser kampf-homosexsuallität: die meisten österreicher lehnen diese agitation ab!
    ehe ist ein sakrament und bleibt es auch hoffentlich!!
    (kannst in einer holländischen garage deine perversion auslebe und an einem rektum lecken)

  9. @Anonym:

    Du bist ein Paradebeispiel dafür, dass es höchst an der Zeit ist, dass die Politik die rechtlichen Rahmenbedingungen dafür schafft, dass Lesben und Schwule in der Gesellschaft gleichgestellt werden. Das impliziert eine Zeremonie am Standesamt, damit gleichgeschlechtlich l(i)ebende Menschen sichtbar werden. Sie sind Teil der Gesellschaft und verdienen, dass die Ehe auch homosexuellen Menschen offen steht.

    Ãœbrigens – Studien aus dem Jahr 2008 zeigen, dass fast 50 {6f8c26ad3fabc3ab9e5403d0d68a89bc5a2f8a366172fd8ffa8095b282dbc8a7} eine vollständige rechtliche Gleichstellung (Öffnung der Ehe) von Lesben und Schwulen und knapp 30 {6f8c26ad3fabc3ab9e5403d0d68a89bc5a2f8a366172fd8ffa8095b282dbc8a7} eine teilweise Gleichstellung (Eingetragene PartnerInnenschaft) befürtworten.

    Ich kann dich insofern beruhigen: Lesben und Schwule wollen keine kirchliche Ehe, denn dieses Institut hat mit der staatlichen anerkannten Ehe ohnehin nichts gemein.

    Und zu deinen Ausflüchten: Die werde ich nicht kommentieren, denn damit hast du dich selbst disqualifiziert. Nur so viel:

    It's about love, stupid!

  10. @Anonym:

    Du bist ein Paradebeispiel dafür, dass es höchst an der Zeit ist, dass die Politik die rechtlichen Rahmenbedingungen dafür schafft, dass Lesben und Schwule in der Gesellschaft gleichgestellt werden. Das impliziert eine Zeremonie am Standesamt, damit gleichgeschlechtlich l(i)ebende Menschen sichtbar werden. Sie sind Teil der Gesellschaft und verdienen, dass die Ehe auch homosexuellen Menschen offen steht.

    Übrigens – Studien aus dem Jahr 2008 zeigen, dass fast 50 {6f8c26ad3fabc3ab9e5403d0d68a89bc5a2f8a366172fd8ffa8095b282dbc8a7} eine vollständige rechtliche Gleichstellung (Öffnung der Ehe) von Lesben und Schwulen und knapp 30 {6f8c26ad3fabc3ab9e5403d0d68a89bc5a2f8a366172fd8ffa8095b282dbc8a7} eine teilweise Gleichstellung (Eingetragene PartnerInnenschaft) befürtworten.

    Ich kann dich insofern beruhigen: Lesben und Schwule wollen keine kirchliche Ehe, denn dieses Institut hat mit der staatlichen anerkannten Ehe ohnehin nichts gemein.

    Und zu deinen Ausflüchten: Die werde ich nicht kommentieren, denn damit hast du dich selbst disqualifiziert. Nur so viel:

    It's about love, stupid!

  11. schwule und lesben haben in der öffentlichkeit nix verloren!
    wo komm ma denn dahin. wer weiss was noch alles erlaubt wird.
    österreich ist in diesem fall sicher gscheiter als andere länder. und alles zu liberalisieren ist sicher nicht die lösung.

  12. schwule und lesben haben in der öffentlichkeit nix verloren!
    wo komm ma denn dahin. wer weiss was noch alles erlaubt wird.
    österreich ist in diesem fall sicher gscheiter als andere länder. und alles zu liberalisieren ist sicher nicht die lösung.

  13. @ erstaunlich: das muessen sie erklären. es ist allerdings diskriminerend, uns zwar ein partnerschaftsgesetz anzubieten, aber gleichzeitig diese partnerschaft als zweitklassig hinzustellen. ihre kruden gedanken, daß eine hochzeit mit anschliesendem fest nur dazu dient, dem bautpaar reichen kindersegen zu dienen, ist lachaft – auch heteropaare planen nicht kategorisch kinder zu bekommen. und mitunter heiraten auch jene, die keine kinder mehr bekommen können. eine verpartnerung zwischen sich liebenden menschen ist primär die erklärung vor dem gesetz und den menschen rechte und pflichten zu übernehmen. und . verdammt noch mal, das werden wir noch feiern dürfen….

    @anonym
    was ist den ihrer meinung nach die lössung, um uns lesben und schwule aus der öffentlichkeit zu verbannen ???

  14. @ erstaunlich: das muessen sie erklären. es ist allerdings diskriminerend, uns zwar ein partnerschaftsgesetz anzubieten, aber gleichzeitig diese partnerschaft als zweitklassig hinzustellen. ihre kruden gedanken, daß eine hochzeit mit anschliesendem fest nur dazu dient, dem bautpaar reichen kindersegen zu dienen, ist lachaft – auch heteropaare planen nicht kategorisch kinder zu bekommen. und mitunter heiraten auch jene, die keine kinder mehr bekommen können. eine verpartnerung zwischen sich liebenden menschen ist primär die erklärung vor dem gesetz und den menschen rechte und pflichten zu übernehmen. und . verdammt noch mal, das werden wir noch feiern dürfen….

    @anonym
    was ist den ihrer meinung nach die lössung, um uns lesben und schwule aus der öffentlichkeit zu verbannen ???

  15. Noch verhöhnender als das Standesamt zu verweigern ist meiner Meinung nach, die Sache mit dem Namen. Ich mein, wem und vor allem was soll das denn bringen?!? Ist doch jedem scheißegal wie ich heiß! Warum muss ich als homosexueller Mensch mir den Namen kaufen um 500 euro, nur weil ich nicht heiraten darf, aber den gleichen Namen haben will, damit wir und unsere Kinder als Familie einen Namen tragen können?

  16. Noch verhöhnender als das Standesamt zu verweigern ist meiner Meinung nach, die Sache mit dem Namen. Ich mein, wem und vor allem was soll das denn bringen?!? Ist doch jedem scheißegal wie ich heiß! Warum muss ich als homosexueller Mensch mir den Namen kaufen um 500 euro, nur weil ich nicht heiraten darf, aber den gleichen Namen haben will, damit wir und unsere Kinder als Familie einen Namen tragen können?

  17. @Patricia Kleinwaechter

    Sie meinen dass Ihnen eine diskriminierende Partnerschaft angeboten wurde.

    Es ist schon erstaunlich, dass immer wieder (nicht alle) Homosexuelle, andersdenkende Menschen sofort als Diskriminierer bezeichnen, wenn es nicht nach deren Kopf geht.

    Vielleicht finden doch etliche Heteros, Homosexualität als nicht normal, weil millionen Jahre Evolution, die Menschen zum heterosexuellen Verhalten "erzogen" haben.

    Es ist auch erstaunlich, dass Sie den Kinderwunsch als "lachhaft" bezeichnen.
    Es ist schon richtig wenn Sie meinen, dass es auch Heteropaare ohne Kinderwunsch gibt, aber die Zeugung von Kindern wäre zumindest zu einem späteren Zeitpunkt möglich, wenn sich es die Leute vielleicht überlegt haben.
    Das wird bei Homosexuelle wohl kaum zutreffen.

    Es spricht Ihnen auch niemand Ihre sexuellen Neigungen ab und feiern können Sie ebenfalls soviel Sie wollen.

    Nur drängen Sie sich bitte nicht so penetrant in den Vordergrund, das tun Heteros nämlich auch nicht.

  18. @Patricia Kleinwaechter

    Sie meinen dass Ihnen eine diskriminierende Partnerschaft angeboten wurde.

    Es ist schon erstaunlich, dass immer wieder (nicht alle) Homosexuelle, andersdenkende Menschen sofort als Diskriminierer bezeichnen, wenn es nicht nach deren Kopf geht.

    Vielleicht finden doch etliche Heteros, Homosexualität als nicht normal, weil millionen Jahre Evolution, die Menschen zum heterosexuellen Verhalten "erzogen" haben.

    Es ist auch erstaunlich, dass Sie den Kinderwunsch als "lachhaft" bezeichnen.
    Es ist schon richtig wenn Sie meinen, dass es auch Heteropaare ohne Kinderwunsch gibt, aber die Zeugung von Kindern wäre zumindest zu einem späteren Zeitpunkt möglich, wenn sich es die Leute vielleicht überlegt haben.
    Das wird bei Homosexuelle wohl kaum zutreffen.

    Es spricht Ihnen auch niemand Ihre sexuellen Neigungen ab und feiern können Sie ebenfalls soviel Sie wollen.

    Nur drängen Sie sich bitte nicht so penetrant in den Vordergrund, das tun Heteros nämlich auch nicht.

  19. @stauni sie verdrehen mir die worte im munde, aber vielleicht sollte ich mit jemanden, der wie ein blinder von der farbe redet, gar nicht diskutieren. der kinderwunsch ist nicht lachhaft, im gegenteil, sondern ihre kruden gedanken, heiraten als evolutionbedingt den heteros vorbehalten zu wollen. denn partnerschaft hat nichts mit sexualität zu tun sondern mit dem wunsch, mit dem menschen, den man liebt, zusammen zu leben. und in welcher konstellation auch immer.

  20. @stauni sie verdrehen mir die worte im munde, aber vielleicht sollte ich mit jemanden, der wie ein blinder von der farbe redet, gar nicht diskutieren. der kinderwunsch ist nicht lachhaft, im gegenteil, sondern ihre kruden gedanken, heiraten als evolutionbedingt den heteros vorbehalten zu wollen. denn partnerschaft hat nichts mit sexualität zu tun sondern mit dem wunsch, mit dem menschen, den man liebt, zusammen zu leben. und in welcher konstellation auch immer.

  21. @Patricia Kleinwaechter
    Die Farbenblindheit dürfte Ihrerseits vorhanden sein. Ich habe Ihnen das Wort nicht im Munde verdreht.

    Diesen Auszug aus meinem Beitrag auf http://www.erstaunlich.at haben Sie als lächerlich empfunden.Sollte Ihnen das entfallen sein, dann lesen Sie sich bitte Ihr Posting durch.
    —————————————————————————————
    Dieses Fest hat den Sinn, dass sich viele Leute einfinden, die dem Brautpaar viel Glück und vorallem einen reichen Kindersegen wünschen. Dieses Fest nennt man "Hochzeit".
    —————————————————————————————
    Das sind keine "kruden" Gedanken von mir, sondern eine jahrtausend alte Tradition und unverrückbare Tatsache. Partnerschaft hat sehr wohl mit Sexualität zu tun, es sei denn, Sie sind nicht mehr im "geschlechtsfähigen" Alter.

    Bis auf einige Aussnahmen in der Pflanzen- und Tierwelt, wobei es in diesen Fällen keine "Hetero"- geschlechtliche Alternative gibt, dient eine "Hochzeit" zum Zwecke der Fortpflanzung.
    "Hochzeiten" gibt es auch in der Tierwelt. "Hochzeiten" sind evolutionsbedingt.

    Aber wie bereits gesagt, lieben Sie wen Sie wollen, in welcher Konstellation auch immer. Aber beanspruchen Sie nicht etwas, was anderen Menschen (Heteros) auf Grund der Evolution und jahrtausendalter Tradition vorbehalten ist.

  22. @Patricia Kleinwaechter
    Die Farbenblindheit dürfte Ihrerseits vorhanden sein. Ich habe Ihnen das Wort nicht im Munde verdreht.

    Diesen Auszug aus meinem Beitrag auf http://www.erstaunlich.at haben Sie als lächerlich empfunden.Sollte Ihnen das entfallen sein, dann lesen Sie sich bitte Ihr Posting durch.
    —————————————————————————————
    Dieses Fest hat den Sinn, dass sich viele Leute einfinden, die dem Brautpaar viel Glück und vorallem einen reichen Kindersegen wünschen. Dieses Fest nennt man "Hochzeit".
    —————————————————————————————
    Das sind keine "kruden" Gedanken von mir, sondern eine jahrtausend alte Tradition und unverrückbare Tatsache. Partnerschaft hat sehr wohl mit Sexualität zu tun, es sei denn, Sie sind nicht mehr im "geschlechtsfähigen" Alter.

    Bis auf einige Aussnahmen in der Pflanzen- und Tierwelt, wobei es in diesen Fällen keine "Hetero"- geschlechtliche Alternative gibt, dient eine "Hochzeit" zum Zwecke der Fortpflanzung.
    "Hochzeiten" gibt es auch in der Tierwelt. "Hochzeiten" sind evolutionsbedingt.

    Aber wie bereits gesagt, lieben Sie wen Sie wollen, in welcher Konstellation auch immer. Aber beanspruchen Sie nicht etwas, was anderen Menschen (Heteros) auf Grund der Evolution und jahrtausendalter Tradition vorbehalten ist.

  23. In der Tierwelt gibts auch Homo-Paare. Dazu hat Marco Schreuder mal einen genialen Beitrag geschrieben:
    http://www.marco-schreuder.at/2009/08/homosexualitat-wider-der-natur.html

    Da ihre abstrusen heterosexistischen, diskriminierenden und längst widerlegte naturkundlichen Darstellungen für sie "unverrückbare Tatsachen" sind, beweist nur, dass es ihnen an Beweglichkeit, Offenheit, Weisheit, Respekt und Bildung fehlt.

    Mit anderen Worten: Sie tun mir leid. Schon mal mit einer Therapie versucht? Ãœbrigens: Sex hilft auch zum Auflockern innerer Blockaden. Probieren Sie's! Ganz egal, ob homo oder hetero…

  24. In der Tierwelt gibts auch Homo-Paare. Dazu hat Marco Schreuder mal einen genialen Beitrag geschrieben:
    http://www.marco-schreuder.at/2009/08/homosexualitat-wider-der-natur.html

    Da ihre abstrusen heterosexistischen, diskriminierenden und längst widerlegte naturkundlichen Darstellungen für sie "unverrückbare Tatsachen" sind, beweist nur, dass es ihnen an Beweglichkeit, Offenheit, Weisheit, Respekt und Bildung fehlt.

    Mit anderen Worten: Sie tun mir leid. Schon mal mit einer Therapie versucht? Übrigens: Sex hilft auch zum Auflockern innerer Blockaden. Probieren Sie's! Ganz egal, ob homo oder hetero…

  25. @Sivlia
    Ihr Zitat:
    Da ihre abstrusen heterosexistischen, diskriminierenden und längst widerlegte naturkundlichen Darstellungen für sie "unverrückbare Tatsachen" sind, beweist nur, dass es ihnen an Beweglichkeit, Offenheit, Weisheit, Respekt und Bildung fehlt.
    ————————————–
    Wenn das der Preis dafür ist, dass ich mich mit Homosexualität nicht anfreunden kann, nehme ich diesen gerne in Kauf, wie Millionen andere Österreicher vermutlich auch.

  26. @Sivlia
    Ihr Zitat:
    Da ihre abstrusen heterosexistischen, diskriminierenden und längst widerlegte naturkundlichen Darstellungen für sie "unverrückbare Tatsachen" sind, beweist nur, dass es ihnen an Beweglichkeit, Offenheit, Weisheit, Respekt und Bildung fehlt.
    ————————————–
    Wenn das der Preis dafür ist, dass ich mich mit Homosexualität nicht anfreunden kann, nehme ich diesen gerne in Kauf, wie Millionen andere Österreicher vermutlich auch.

  27. Es bleibt zu hoffen, dass dieser Entwurf in der Schublade verschwindet. Es gibt wohl keinen Grund Abartige mit irgendwelchen Privilegien auszustatten.

    im übrigen ist die jetzige Situation auch nicht diskriminierend. Jeder Homo-Perverse kann sich heilen lassen und dann eine (verschiedengeschlechtliche) Ehe eingehen.

  28. Es bleibt zu hoffen, dass dieser Entwurf in der Schublade verschwindet. Es gibt wohl keinen Grund Abartige mit irgendwelchen Privilegien auszustatten.

    im übrigen ist die jetzige Situation auch nicht diskriminierend. Jeder Homo-Perverse kann sich heilen lassen und dann eine (verschiedengeschlechtliche) Ehe eingehen.

  29. Was machen diese Klerikalfaschisten (letzer Kommentar) und Bordellbesitzer hier? Und was interessieren uns deren Meinungen? Setzt euch in eine Zeitmaschine und ab ins Mittelalter mit euch!

  30. Was machen diese Klerikalfaschisten (letzer Kommentar) und Bordellbesitzer hier? Und was interessieren uns deren Meinungen? Setzt euch in eine Zeitmaschine und ab ins Mittelalter mit euch!

  31. Wenn diese verdammte Evolution nicht wäre, die den Menschen darauf abgerichtet hat, nur unter Seinen, verschiedengeschlechtlich zu verkehren. Davon sind auch die Sodomisten betroffen. Auch das ist eine sexuelle Ausrichtung. Mal gespannt bis die auf die Idee kommen, ihre Schafe standeamtlich heiraten zu können.

  32. Wenn diese verdammte Evolution nicht wäre, die den Menschen darauf abgerichtet hat, nur unter Seinen, verschiedengeschlechtlich zu verkehren. Davon sind auch die Sodomisten betroffen. Auch das ist eine sexuelle Ausrichtung. Mal gespannt bis die auf die Idee kommen, ihre Schafe standeamtlich heiraten zu können.

  33. — Zitat v. Stauni —
    Dieses Fest hat den Sinn, dass sich viele Leute einfinden, die dem Brautpaar viel Glück und vorallem einen reichen Kindersegen wünschen. Dieses Fest nennt man "Hochzeit".
    — Zitat Ende —

    Es stimmt zwar, dass Hochzeitsbräuche historisch viel mit Fruchtbarkeit bzw. dem Wunsch danach zu tun haben, aber warum soll das irgendwas mit der Frage zu tun haben, um die es hier geht, nämlich, warum die Eintragung einer heterosexuellen Partnerschaft am Standesamt erfolgt und die Eintragung einer homosexuellen Partnerschaft am magistratischen Bezirksamt oder auf der Bezirkshauptmannschaft?

    Nebenbei: es mag ein statistischer Zufall sein, aber die Lesben und Schwulen in meinem Freundeskreis haben mehr Kinder als die Heteros. (Uschi 3 Kinder, Daniela 3 Kinder, Horst 3 Kinder, Thomas 4 Kinder …)

  34. — Zitat v. Stauni —
    Dieses Fest hat den Sinn, dass sich viele Leute einfinden, die dem Brautpaar viel Glück und vorallem einen reichen Kindersegen wünschen. Dieses Fest nennt man "Hochzeit".
    — Zitat Ende —

    Es stimmt zwar, dass Hochzeitsbräuche historisch viel mit Fruchtbarkeit bzw. dem Wunsch danach zu tun haben, aber warum soll das irgendwas mit der Frage zu tun haben, um die es hier geht, nämlich, warum die Eintragung einer heterosexuellen Partnerschaft am Standesamt erfolgt und die Eintragung einer homosexuellen Partnerschaft am magistratischen Bezirksamt oder auf der Bezirkshauptmannschaft?

    Nebenbei: es mag ein statistischer Zufall sein, aber die Lesben und Schwulen in meinem Freundeskreis haben mehr Kinder als die Heteros. (Uschi 3 Kinder, Daniela 3 Kinder, Horst 3 Kinder, Thomas 4 Kinder …)

  35. 2012 kommt eh der Synchronisationstrahl aus der Zentralsonne. Der beamt dann auch die letzten Dinisauerier die sich soooo sehr vor ihrer eigenen gleichgeschlechtlichen Anziehung fürchten – ebenfalls in die Freiheit….:-))

    Doch bis dahin werden wir auch schon mal "alles nehmen" und nichts mehr (nur) fordern! This Land is your Land Brother and Sister!
    Lasst uns sichtbar und öffentlich werden und die Gerichte in Massenklagen Steuergelder sinnvoller verwenden…::-)!

    Free Gay-Lesbian-Spirit! YES IT IS!

  36. 2012 kommt eh der Synchronisationstrahl aus der Zentralsonne. Der beamt dann auch die letzten Dinisauerier die sich soooo sehr vor ihrer eigenen gleichgeschlechtlichen Anziehung fürchten – ebenfalls in die Freiheit….:-))

    Doch bis dahin werden wir auch schon mal "alles nehmen" und nichts mehr (nur) fordern! This Land is your Land Brother and Sister!
    Lasst uns sichtbar und öffentlich werden und die Gerichte in Massenklagen Steuergelder sinnvoller verwenden…::-)!

    Free Gay-Lesbian-Spirit! YES IT IS!

Schreibe einen Kommentar

Deine Lieblingsfarbe?
Your favourite colour?